Hon.-Prof. Dr. Walter Brugger

Home Vorlesungen
Vorträge
Seminare
Publikationen Wettbewerbsrecht
Quellen
=>

Links
  NavigationImpressum

Vorlesungen

Vorlesungen und Vorträge
VO
Sonstige
Walter Brugger

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

Vorlesung Wettbewerbsrecht (Kartellrecht) Hon-Prof Dr Walter Brugger
Bitte benutzen Sie die Navigation links!

Vorlesung:   Unternehmensrecht (mit Schwerpunkt Wettbewerbsrecht)

Vorlesung 330.021 im SS 2017    (2 SStd,  3.0 ECTS)

 
Hon-Prof Dr Walter Brugger

Vorlesungsbeginn:

1.3.2017, 14:15-16:00 Uhr

 

Weitere Termine:

Jeweils am Mittwoch (Datum siehe unten in der Tabelle)
von 14 Uhr c.t. (= 14:15 Uhr) bis 16.00 Uhr.

 

 

Ort:

Technische Universität Wien, Institut für Managementwissenschaften - Institute of Management Sciences, Theresianumgasse 27, 1040 Wien (Lageplan hier)

Hörsaal 2 (allfällige Ausnahmen siehe unten beim konkreten Termin)

Institut für Managementwissenschaften

Anmeldung:

über TISS unter Gruppe LA; max.25 TN  

Inhalt:

Die Vorlesung gliedert sich in zwei große Themenblöcke, den wettbewerbsrechtlichen Teil (Vorlesungen Nr 1-6 und Nr 8-10) und den gesellschaftsrechtlichen Teil (Vorlesungen Nr 7 und Nr 11-13). Andere Bereiche des breit gefächerten "Unternehmensrechts" müssen ausgeklammert bleiben; dazu sei auf die VO 330.221 (Einführung in das Wirtschaftsrecht) verwiesen.

Hinweis: Bitte klicken Sie unten auf das jeweilige Thema, dann gelangen Sie zur Vorlesungsunterlage/Skript mit Stichwörtern zur jeweiligen Vorlesungsstunde. Bitte das Skript zur Vorlesung mitnehmen, um es zur Mitschrift zu nutzen! Bitte die auf der ersten Seite des Skripts jeweils angegebenen/verlinkten Gesetzestexte ebenfalls zur Vorlesung mitnehmen. Dieses Stichwortskript vermag die Teilnahme an der Vorlesung nicht zu ersetzen.

Das Stichwortsript wird jeweils einige Tage vor der Vorlesung zum Download bereitgestellt.

Datum:

Thema (Unternehmensrecht mit Schwerpunkt Wettbewerbsrecht):

1.

1.3.2017

Vorlesungsbeginn,
Überblick über das Wettbewerbsrecht; Unterteilung, Wettbewerbstheorie, Rechtsquellen, Zuständigkeiten (Gerichte, Behörden, Netzwerke, private enforcement), Beeinträchtigung des zwischenstaatlichen Handels, Kriterium der Spürbarkeit

Introduction, overview of competition law (terms, competition theory, the laws applicable, jurisdiction of courts and authorities, competition networks, private enforcement), the effect on trade between Member States, No appreciable affectation of trade "NAAT rule"

8.3.2017

VO entfällt.

No lecture.

2.

15.3.2017

Kartelle; Kartellarten, vertikale Vertriebsbindungen, Bagatellkartelle, Fallbeispiele, Einzelfallbeurteilung ("Selbstfreistellung") nach dem KartG 2005 und nach VO 1/2003

Cartels, types of cartels, vertical agreements, de minimis rules, cases, exemption of agreements ("self assessment") under Austrian Cartel Act 2005 and Reg 1/2003

3.

22.3.2017

 

Gruppenfreistellungsverordnungen (vertikal, Kfz, Technologietransfer, Spezialisierungsvereinbarungen, Forschung und Entwicklung); Verordnung zu § 3 KartG 2005, Buchpreisbindung

Block exemption regulations (vertical, car distribution, technology transfer, specialisation agreements, R & D agreements); Regulation under sec 3 Cartel Act 2005, resale price maintenance for books

4a.

29.3.2017

 

Verfahren nach dem WettbG, KartG und EG-Verordnung 1/2003 (einschließlich Nachprüfungen/Hausdurchsuchungen und Geldbußen), Rechtsfolgen (public and private enforcement), Kronzeugenregelungen

Hinweis: Derzeit ist ein Kartell- und Wettbewerbsrechts-Änderungsgesetz in parlamentarischer Behandlung (am 28.2.2017 im Nationalrat eingelangt). Der Entwurf laut Regierungsvorlage ist am 30.3.2017 im Nationalrat und beschlossen worden; Bundesratsitzung ist für 6.4.2017 geplant. Das erwartete Gesetz sieht (großteils schon ab 1.5.2017) zahlreiche Änderungen in der Rechtsdurchsetzung und im Schadenersatzrecht, insbesondere zur Umsetzung der EU-Schadenersatzrichtlinie, vor. Diese Änderungen sind im Ende Februar abgeschlossenen Skript (noch) nicht enthalten.

Hintergrundinformationen:
Artikel aus dem industriemagazin 06/2013.
Kartellstrafen-Statistik der Europäischen Kommission.
Kurzübersicht "Kartellrecht und Compliance" (2016 von BWB und WKO)

Proceedings under Austrian Competition Act, Austrian Cartel Act 2005 and European Regulation 1/2003 (including inspection/dawn raids and fines) , consequences (public and private enforcement), leniency programme.

4b.

5.4.2017

Verfahren (Fortsetzung)

Proceedings (ctd).

5.

26.4.2017

Parallelimportfälle; Marktabgrenzung (örtlich, sachlich, Teilmärkte)

Parallel trade, cases. The relevant market: geographic and product factors

6.

3.5.2017

Missbrauchskontrolle: Marktbeherrschung, missbräuchliche Verhaltensweisen, Fallbeispiele

Control of Abuse: objectives, dominant position, anti-competitive business practices, cases

7.

10.5.2017

Zusammenschlüsse aus gesellschaftsrechtlicher Sicht: Anteils- und Unternehmenskauf, Verschmelzung, Spaltung, Einbringung, Rechtsfolgen (Einzel- und Gesamtrechtsnachfolge), Due Diligence

Business concentrations from the viewpoint of corporate law: asset and share deal, mergers, demergers, contributions in kind, legal consequences (universal succession, singular succession), due diligence review

8.

17.5.2017

Zusammenschlusskontrolle in Österreich und in der EU; Umsatzschwellen, Anmeldeverfahren

Austrian and EC merger control law: turnover thresholds, applications
9.

24.5.2017

Lauterkeitsrecht und verwandte Rechtsgebiete; System des gewerblichen Rechtsschutzes, UWG und dessen Aufbau, gemeinsame Tatbestandsmerkmale des UWG; Irreführung, Herabsetzung eines Unternehmens, Missbrauch von Kennzeichen eines Unternehmens, Zugabenproblematik, weitere Tatbestände des UWG; Generalklausel: Unlautere (aggressive oder irreführende) Geschäftspraktiken samt Fallgruppen; Rechtsfolgen bei UWG-Verstoß

Unfair competition law and related rules; system of trade competition law, Unfair Competition Act, general rules, deceptive practices, disparagement, abuse of trademarks and company descriptions, advertising premiums, other cases; general clause: unfair (deceptive/misleading or aggressive) commercial practices, cases, legal consequences

10.

31.5.2017

Lauterkeitsrecht (Fortsetzung)

Unfair competition law (ctd).

11.

7.6.2017

Die Gesellschaftsformen des Wirtschaftslebens im Vergleich (Schwerpunkt: GesbR, OG/KG, GmbH, AG)

Ich setze hier tw Kenntnisse aus der VO 330.226 (Wintersemester) oder VO 015.664 (Sommersemester) voraus.

Skript Teil 1 (Hinweis: Die Seite 9 zwecks Lesbarkeit nach dem Drucken auf DIN A 3 vergrößern!)
und Teil 2.

Outline of and Comparison with company types (in particular partnerships, limited liability company, stock corporation)

12.

14.6.2017

Corporate Governance: gesetzliches Zusammenspiel von Vorstand/Geschäftsführer, Aufsichtsrat, Hauptversammlung/Generalversammlung; freiwilliger Österreichischer Corporate Governance Kodex

Der Österreichische Corporate Governance Kodex kann für die VO von http://www.corporate-governance.at/ heruntergeladen werden.

Corporate governance: interaction of directors, supervisory board and shareholders' meeting; voluntary adoption of the Austrian Code of Corporate Governance

13.

21.6.2017 (ausnahmsweise im Hörsaal 1, also neben HS 2)

Grundsätze der Haftung von Vorstand/Geschäftsführer, Aufsichtsrat, Aktionär/Gesellschafter bei AG, GmbH, OG/KG, GesbR

Directors' liability, liability of shareholders in a limited liability company, stock corporation, partnership.

Termine zur mündlichen Prüfung nach Vereinbarung; telefonische Terminvereinbarung Tel: 01-5334795-13 (Frau Eichelbaum oder Frau Williams); Ort der mündlichen Prüfung: 1010 Wien, Universitätsring 10/6. Stock. Sie können nach Ihrer Wahl die mündliche Prüfung auf Deutsch oder Englisch ablegen. Keine TISS-Anmeldung für die Prüfung.

Oral examination upon application (pls call my secretary at +43-1-533479513). Venue: 1010 Vienna, Universitätsring 10, 6th floor. It is your choice to be examined in German or English language.

Literatur:

Es gibt eine Vorlesungsunterlage (Skript) zur Lehrveranstaltung. Die Vorlesungsunterlage mit Stichwörtern dient der Erleichterung der Mitschrift; diese Vorlesungsunterlage ist hier jeweils ab einige Tage vor der Vorlesung abrufbar. Dieses Stichwortskipt vermag die Teilnahme an der Vorlesung nicht zu ersetzen.
Alle Gesetzestexte sind auf http://www.profbrugger.at/kartell übersichtlich gesondert verlinkt; auf die für jede Vorlesungsstunde relevanten Texte wird durch einen Link in der jeweiligen Vorlesungsunterlage gesondert verwiesen. Der gesonderte Ankauf von Büchern oder Skripten ist daher nicht obligatorisch für die Lehrveranstaltung.

There are no notes available for this lecture. A script for the convenience of the students is available at http://www.profbrugger.at/imw.shtml or http://www.dbj.at/VorlesungBrugger some days before every lecture. Links to material available on the Internet are provided at http://www.profbrugger.at/kartell or www.dbj.at/kartell. Therefore, it is not obligatory to buy law books or other literature.

Zusätzliche Literatur – Additional literature:
Alle relevanten Gesetzestexte sind im Internet verfügbar (s.o.) . Die Textausgabe von Konetzky (Hrsg), KODEX Wirtschaftsgesetze Band II: Wettbewerbsrecht und Gewerblicher Rechtsschutz (Verlag Linde) kann seit der 20. Auflage nicht mehr sinnvoll verwendet werden, weil wichtige wettbewerbsrechtliche Texte des Unionsrechts fehlen. Die Textausgabe Weilinger (Hrsg), KODEX Unternehmensrecht51 (enthält UWG und Gesellschaftsrecht; Preis ca 35,-) ist für den gesellschaftsrechtlichen Teil der Vorlesung verwendbar, aber nicht erforderlich.
Die Skripten

  • Gamerith/Mildner, Wettbewerbsrecht I (Unlauterer Wettbewerb)9 (Verlag Orac 2016) oder: Walter Müller, UWG kompakt (Verlag Linde 2009)
  • Gamerith/Winner, Wettbewerbsrecht II (Kartellrecht)8 (Verlag Orac 2014),
  • Mader, Kapitalgesellschaften9 (Verlag Orac 2014) und
  • Schummer, Personengesellschaften9 (Verlag Orac 2015)

können verwendet werden.

Lehrziel

Unternehmensrecht mit Schwerpunkt Wettbewerbsrecht:
Solide Grundkenntnisse des Kartellrechtes, der Zusammenschlusskontrolle (einschließlich rechtlicher Grundzüge des Unternehmenskaufes) und des UWG (unlauterer Wettbewerb);
die Gesellschaftsformen des Wirtschaftslebens (insb GmbH, AG), Corporate Governance und Haftung der Gesellschaftsorgane (Geschäftsführer, Gesellschafter usw).

This lecture is aimed at providing good basic knowledge of cartel law, merger control law (including the business law basics of asset deal and share deal) and unfair competition law as well as corporate law (in particular limited liability company, stock corporation), corporate governance and the liability of organs (directors' liability, liability of shareholders etc).

x

 

Diverse juristische Fachbeiträge siehe hier.
Kanzlei-Homepage siehe DORDA BRUGGER JORDIS